Sonntag, 24. Juli 2016

Für Patienten

Hilfe bei Verdacht auf Behandlungsfehler

Hilfe bei Verdacht auf Behandlungsfehler

19.08.2013
Von: Pressemitteilung, Foto: fotolia/Alexander Raths
Artikel Nummer: 21270
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Hilfe bei Verdacht auf Behandlungsfehler

Patienten, die vermuten, von einem Arzt fehlerhaft behandelt worden zu sein, bekommen Unterstützung bei den Ärztekammern.


In Deutschland werden jeden Tag Zehntausende von Patienten ambulant oder stationär behandelt. Im Krankenhausbereich summiert sich die Zahl der Behandlungen pro Jahr auf rund 18 Millionen Fälle; hinzu kommen mehrere Hundert Millionen Patient-Arzt-Kontakte in den Praxen niedergelassener Ärzte. Vor diesem Hintergrund erscheint die Zahl der Behandlungsfehler vergleichsweise gering: Das Robert Koch-Institut geht von nicht mehr als 12.000 nachgewiesenen Behandlungsfehlern pro Jahr aus. Gleichwohl ist jeder Fehler einer zuviel.

 

Den betroffenen Patientinnen und Patienten hilft kein Verweis auf die Statistik, wohl aber die Durchsetzung ihres Rechts auf Schadensersatz. Die Ärzteschaft ihrerseits ist bemüht, Fehler systematisch aufzuarbeiten und so genannte Fehlervermeidungsstrategien zu entwerfen.

 

Die Broschüre "Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen bei den Ärztekammern - Ein Wegweiser" soll dazu beitragen, den Vorurteilen fundierte Fakten des tatsächlichen Ablaufs der außergerichtlichen Streitbeilegung vor den Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen entgegenzusetzen.

 

Auch der Informationsflyer der Gutachter- und Schlichtungsstelle bei der Landesärztekammer Hessen Wegweiser für das Verfahren vor der Gutachter- und Schlichtungsstelle der Landesärztekammer Hessen soll ein Wegweiser für Patienten zur Überprüfung von Behandlungsfehlern sein. Die unabhängige, von ehemaligen Vorsitzenden Richtern geleitete Stelle, prüft in einem für den Antragsteller kostenlosen Verfahren, ob der Vorwurf eines Behandlungsfehlers zutrifft und der Patient haftungsrechtliche Ansprüche gegenüber dem Arzt geltend machen kann.

 

Mit dem Wegweiser will die Gutachter- und Schlichtungsstelle den Beschwerdeweg für Patienten weiter erleichtern: Der neue Informationsflyer erklärt die Voraussetzungen und Schritte zur Überprüfung eines vermeintlichen Behandlungsfehlers und beantwortet Fragen wie: Worin unterscheidet sich das Verfahren vor der Gutachterstelle von einem Gerichtsverfahren? Wie sehen die Anforderungen an einen Antrag aus? Und wie werden die Entscheidungen im Gutachterverfahren getroffen?

 

Kommentare

Klaus-Detlev Wallis - 24.08.2013, 11:24

In Ihrer Pressemitteilung vom 19.08.2013 ist Ihr genannter LINK > Wegweiser für das Verfahren vor der Gutachter- und Schlichtungsstelle der Landesärztekammer Hessen falsch (nicht mehr aktuell).
Neu: http://www.laekh.de/presse/pressemitteilungen/aktuelle-pms/presse_2013_08_02_wegweiser.html - Unter dem Register PRESSE
MfG

Wurde repariert, danke für den Hinweis!!
Die Redaktion

 
Anzeige: 1 - 1 von 1.
 
 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Suche

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte

 AOK   Arzneimittel   Bayern   Demenz   Depression   Diabetes   EBM   Hausärzteverband   Herzinfarkt   Honorar   HzV   Impfung   KBV   Krebs   KV   Migräne   Rauchen   Regress   Schlaganfall   Sport