Samstag, 25. Oktober 2014

Für Patienten

Sport gegen Brustkrebs!

Sport gegen Brustkrebs!

26.07.2012
Von: Konstantin Meyer, Foto: thinkstock
Artikel Nummer: 19674
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Dem Brustkrebs davonlaufen

Um das Brustkrebsrisiko zu senken, reichen Wissenschaftlern zufolge schon ein paar Minuten Sport täglich. An Körpergewicht sollte man aber nicht zulegen, denn das macht den positiven Effekt wieder zunichte.


Ärzte wissen, dass regelmäßiges körperliches Training das Brustkrebsrisiko senkt. Unbekannt hingegen war, wie viel Sport nötig ist, um die Mammakarzinom-Gefahr zu senken.

 

Dieser Frage gingen die Forscher um Lauren McCullough von der Universtiät North Carolina nach. An der Untersuchung nahmen 1500 Frauen mit Brustkrebs sowie 1555 gesunde Frauen als Kontrolle teil.

 

Die Analyse zeigte, 10 bis 19 Stunden Freizeitsport pro Woche bringen den größten Nutzen und verringern das Brustkrebsrisiko um rund ein Drittel. Unerheblich war die Tatsache, ob es sich um prä- oder postmenopausalen Frauen handelte.

 

Sehr wohl einen Einfluss hatte jedoch eine Gewichtszunahme. Diese mache den Trainingserfolg zunichte, so die Wissenschaftler.

 

Quelle: L. E. McCullough et al., Cancer 2012, online first

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte