Freitag, 19. Dezember 2014

News

Akupressur der Hand kann Übelkeit bei Migräne vertreiben.

Akupressur der Hand kann Übelkeit bei Migräne vertreiben.

27.08.2013
Von: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock
Artikel Nummer: 21301
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Akupressur vertreibt Nausea
 bei Migräne

Migräne ist schlimm genug, doch wird sie oft noch von Übelkeit begleitet. Hier kann jedoch die Akupressur Abhilfe schaffen.


Akupressur wirkt bei Migräne der lästigen Übelkeit entgegen, wie eine Studie der Berolina Klinik in Löhne ergab. Deren 41 Teilnehmer litten innerhalb von drei Monaten im Mittel 33 Tage unter Migräne, die Intensität der begleitenden Übelkeit beurteilten sie mit 6,2 von 10 möglichen Punkten.


Statt ein Antiemetikum einzunehmen, sollten sie während der Migräneattacke ein Band mit Akupressureffekt am Handgelenk tragen (Sea-Band).

Übelkeit  ging mit dem Band ums Handgelenk um mehr als 80 % zurück

Die Übelkeit ging damit bei 83 % der Patienten zurück. Nach durchschnittlich 28 Minuten war eine Reduktion auf im Mittel 2,9 Punkte (von 10) erreicht. Fast alle (98 %) Kranken gaben an, das Band beim nächsten Migräneanfall wieder zu benutzen.


Die Akupressur bietet eine medikamenten- und damit nebenwirkungsfreie Behandlungsmöglichkeit für die migräneassoziierte Übelkeit. Gleichzeitig umgeht man damit die Risiken von Wechselwirkungen mit den Migränemitteln, erklärte Dr. Zoltan Medgyessy von der Berolina Klinik auf dem International Headache Congress (IHC). 


Quelle: International Headache Congress, Boston, 2013

 

Kommentare

Redaktion der Medical Tribune - 09.09.2013, 13:19

Das in dieser Studie getestete Band heißt Sea-Band.
siehe auch
http://www.sea-band.com/de/
Es wird beidseits angewendet.

 

Thanas Jakowidis - 08.09.2013, 17:53

Sehr interessant.Ich möchte nur wissen,was für ein Band ist es und ob beide Handgelenke akupressiert wird.

 
Anzeige: 1 - 2 von 2.
 
 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte