Mittwoch, 27. August 2014

News

14.05.2004
Von: Leu
Artikel Nummer: 4738
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Die neue Jury stellt sich vor!

Seit sieben Wochen läuft unser diesjähriger Wettbewerb um "Deutschlands Beste Praxis-Website" und die Resonanz ist wiederum sehr groß. Insgesamt wurden bis heute 230 Websites von Ärzten und deren Patienten für den Wettbewerb 2004 vorgeschlagen. Alle Site-Besitzer werden von uns angeschrieben, 39 Homepages konnten bereits zum Wettbewerb zugelassen werden. Welche zehn Sites am Ende die Nase vorne haben, entscheidet unsere neue Jury. Sie stellen wir heute vor.


Der bundesweite Wettbewerb um "Deutschlands Beste Praxis-Website" steht unter der Schirmherrschaft von Medical Tribune, Novartis Pharma und als neuer Partner GESUNDHEIT BILD. Sie alle haben sich zusammengetan, um niedergelassene Ärzte zu ermuntern, neu mit einer eigenen Praxis-Homepage ins Netz zu gehen bzw. ihre bereits vorhandene Site zu präsentieren. Eine Vorauswahl der zugelassenen Homepages wird durch die Universität Heidelberg, Abteilung Klinische Sozialmedizin, vorgenommen. Unsere Jury wählt dann die Top 10-Sites aus. Die Gewinner werden im Oktober in einer Arbeitssitzung in Nürnberg ermittelt und anschließend prämiert.

"Wir wollen, dass Ihr Arzt Sie besser informiert. Kostenlos im Internet."

Sabine Schwörer

Als Patientenvertreterin konnte Frau SABINE SCHWÖRER, Redaktionsleiterin GESUNDHEITS BILD, gewonnen werden. Mit ihr stärken wir die Rolle der Patienten in unserem diesjährigen Wettbewerb. Sowohl in der Printausgabe als auch online können sich ihre LeserInnen über die Aktion informieren und ihren Favoriten ins Rennen schicken. Frau Schwörer kümmert sich vornehmlich um die Belange der Patientinnen und Patienten, für sie fordert sie die bestmögliche ärztliche Beratung: "Wir wollen, dass Ihr Arzt Sie besser informiert. Kostenlos im Internet".

"Patienten rücken immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses."

Dr. Emmanuel Puginier

Vertreter der Pharma-Industrie ist Dr. EMMANUEL PUGINIER, Vorsitzender der Geschäftsführung Novartis Pharma. Er sieht unser Gesundheitssystem in einem umfassenden Umgestaltungsprozess in dessen Verlauf u.a. Patientenrechte gestärkt werden. Gleichzeitig wird von jedem Einzelnen aber mehr Eigenverantwortung eingefordert. "Dadurch wandelt sich die traditionelle Rollenverteilung zwischen Arzt und Patient", erläutert Dr. Puginier. Immer mehr mündige Patienten informieren sich online. Daher möchte Novartis mit der Aktion "Deutschlands Beste Website" die Niedergelassenen unterstützen, sich bestmöglich auf die neue Situation bei der Arzt-Patienten-Kommunikation einzustellen."

"Eine Arzt-Homepage bedeutet Patientenbindung."

Dr. Frank Elste

Für den Bereich Marketing zeichnet Dr. FRANK ELSTE (Universität Heidelberg, Abteilung Klinische Sozialmedizin) verantwortlich. Für den Arzt und Diplomkaufmann steht fest: "Eine Arzt-Homepage ist eines von vielen Marketing-Instrumenten. Durch sie kann der Arzt neue Patienten ansprechen, Service-Angebote präsentieren und Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen im Vorfeld eines Praxisbesuches anbieten. Noch unterschätzen viele Ärzte die Bedeutung einer eigenen Homepage." Dr. Elste beurteilt die Sites nach Marketing-Aspekten und der Beachtung von Berufs- und Werberecht.

"Interessiert Euch für die neue Technik und gewinnt dabei."

Dr. Manfred Diensberg

Als Vertreter der niedergelassenen Ärzte sitzt Dr. MANFRED DIENSBERG, Arzt für Allgemeinmedizin und IT-Beauftragter beim Deutschen Hausärzteverband in der Jury. Seit 1996 unterrichtet er in Schulungen Arztkollegen im Umgang mit dem Internet. Als wissenschaftlicher Berater der Deutschen Telekom betreut er das Projekt "Hausarzt ans Netz". "Ich empfehle jedem Kollegen an dem Wettbewerb teilzunehmen", rät Dr. Diensberg. Ein überzeugender Internetauftritt ist für den Praxiserfolg zunehmend wichtiger. Arzt-Homepages sollen in Zukunft Qualität sichtbar machen im Sinne von Zertifizierungen und Fortbildungen, nach denen Praxen verglichen werden können.

"Kommunikation ist wichtiger Bestandteil des Praxismarketings."

Winfried Powollik

Für Medical Tribune ist WINFRIED POWOLLIK, Chefredakteur Medical Tribune Online und Medical Tribune Schweiz mit an Bord. Er vertritt die Interessen der niedergelassenen Ärzte, die in wirtschaftlich schwierigen Zeiten neue Marketinginstrumente erkennen und auch nützen müssen: "Das Thema Kommunikation, in unserem speziellen Fall die eigene Praxis-Homepage im Internet, ist ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Praxismanagements. Kein niedergelassener Arzt sollte darauf verzichten."

 


 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte