Donnerstag, 25. August 2016

News

Masern? - So was gibt es nicht, meint der Biologe Dr. Stefan Lanka.

Masern? - So was gibt es nicht, meint der Biologe Dr. Stefan Lanka.

13.05.2014
Von: Anke Thomas, Foto: Thinkstock
Artikel Nummer: 22387
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Kurioser Rechtsstreit: Existenz des Masernvirus belegt?

Der Impfgegner und Biologe Dr. Stefan Lanka hat 100 000 Euro ausgelobt: Wer ihm Existenz und exakte Größe des Masernvirus nachweist, erhält das Geld. Ein Arzt zog gegen den Biologen vor Gericht.


Masern, Aids, Vogelgrippe – gibt es gar nicht. Und Viren sind eine Erfindung der Pharma- oder Geflügelindustrie. Das behauptet der Biologe Dr. Lanka und hat demjenigen 100 000 Euro versprochen, der Existenz und  Größe des Masernvirus nachweist.

 

Dr. med. David Bardens lieferte dem Biologen Beweise, bekam aber keinen Cent. Um den Rechtsstreit zu klären, zog er gegen den Biologen vor das Ravensburger Landgericht.

 

Schon vor einigen Jahren las der 31-jährige Dr. Bardens Abhandlungen des Biologen Dr. Lanka. Aids z.B. sei eine überflüssige Erfindung zur Erschließung neuer Märkte für die Chemotherapie, so ist bei Wikipedia über Dr. Lanka zu lesen. Immer wieder lobte Dr. Lanka größere Summen aus, wenn ihm Nachweise für Viren vorgelegt werden könnten.

 

Als Dr. Bardens wieder mal auf Äußerungen des Biologen stieß, in dem dieser die Existenz von Masern­viren verneinte und demjenigen einen Betrag von 100 000 Euro versprach, der die Existenz beweisen könne, schritt Dr. Bardens zur Tat.

Vergleich abgelehnt, 
Sachverständiger muss ran

Der Kollege sammelte Fachartikel und sandte diese dem Biologen zu – inklusive Angabe seiner Bankverbindung mit der Bitte um Überweisung der 100 000 Euro.

 

Dr. Lanka wiederum meinte, dass die Fachartikel keinen Beweis darstellten. In den Studien gehe es nicht um Masernviren, sondern um andere Objekte. Zudem habe er speziell Publikationen des Robert Koch-Instituts vorausgesetzt.

 

Das aber wollte Dr. Bardens nicht gelten lassen und forderte das Geld vor Gericht ein. In der ersten Verhandlung lehnten sowohl Dr. Lanka als auch Dr. Bardens einen Vergleich ab.

 

Die Ravensburger Richter haben jetzt ein schriftliches Sachverständigengutachten in Auftrag gegeben. Dass es sich um einen Beweis des Robert Koch-Instituts handeln müsse, konnten die Richter aus der Ausschreibung von Dr. Lanka nicht erkennen.

 

Der Sachverständige muss nun klären, ob die von Dr. Bardens vorgelegten Fachartikel die Existenz des Masernvirus beweisen und auch, ob damit deren Durchmesser bestimmt werden kann. Erst wenn das Gutachten vorliegt, soll weiterverhandelt werden. Ein Termin dafür wurde noch nicht festgelegt.

 

Kommentare

larss - 15.05.2014, 08:40

Ein richtungweisender Prozess. Wird endlich die Infektionstheorie gekippt, oder bleibt es dabei: wir legen fast was richtig und was falsch ist.

 

Grit7 - 14.05.2014, 18:55

"Masern? - So was gibt es nicht, meint der Biologe Dr. Stefan Lanka."-lese ich unter ihrem Foto.
Für mich sind "Masern" und "Masernvirus" ein Unterschied. So wie ich Dr Lanka verstehe, stellt er den Masernvirus in Frage.

 

Dr. Stefan Lanka - 14.05.2014, 14:13


Sehr geehrte Leser und Redaktionsmitglieder!

Ich empfehle Ihnen sehr, das Video "Die Masernlüge" auf YouTube anzusehen.

Bitte beachten Sie, dass ich mich ausdrücklich vom Inhalt ähnlich lautender Videos und Beiträge distanziere, u.a. weil Mitarbeiter und Aktive der Moon-Sekte und Scientolgen an deren Erstellung und Vertrieb beteiligt sind.

Zu meiner Kompetenz: Ich habe als junger Student an der Universität Konstanz die erste Strukturen aus dem Meer isoliert, die heute als "Riesenviren" bezeichnet werden.

Heute weiss mann, dass sich daraus die Zellkerne der Eukaryoten entwickelt haben. Deswegen setzten sich meine Kollegen dafür ein, dass diesen "Riesenviren" das vierte Reich des Lebens zugestanden wird (u.a. nachlesbar in "SPEKTRUM der Wissenschaft."

Vom Zellkern aus werden Vesikel gebildet, mit denen der zelluläre Export und Import betrieben wird. Für die Beschreibung dieser Vorgänge gab es 2013 den Nobelpreis für Medizin.

Diese Transportvesikel wurden irrtümlich als exogene Viren gedeutet, u.a. als Masernvirus. In Wirklichkeit sind diese Strukturen endogene Bestandteile der Zelle, des Zellkerns, des endoplasmatischen Retikulums und des Golgi-Apparates.

Ich freue mich, dass sich Ihr Magazin dieser wissenschaftlichen Diskussion stellt.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,
Dr. rer. nat. Stefan Lanka
Biologe und Riesenvirusentdecker
Ich absolviere gerade eine Art med. Studium

 
Anzeige: 1 - 3 von 3.
 
 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte

 AOK   Arzneimittel   Bayern   Demenz   Depression   Diabetes   EBM   Hausärzteverband   Herzinfarkt   Honorar   HzV   Impfung   KBV   Krebs   KV   Migräne   Rauchen   Regress   Schlaganfall   Sport