Mittwoch, 29. Juni 2016

News

Lichttherapie ist erfolgreicher als Psychopharmaka

Lichttherapie ist erfolgreicher als Psychopharmaka

29.02.2016
Von: Dr. Anja Braunwarth; Foto: fotolia, Masson
Artikel Nummer: 25313
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Lichttherapie für alle Patienten mit Major Depression empfehlenswert

Winterdepression werden schon lange erfolgreich mit hellem Licht behandelt. Eine neue Studie belegt die Wirksamkeit auch für Patienten mit nicht saisonalen Formen der Major-Depression. Erstaunlich: Licht ist sogar Psychopharmaka überlegen!


Psychotherapie und Antidepressiva gelten als die zwei wesentlichen Säulen in der Behandlung von Major Depressionen. Doch die Erfolgsraten liegen recht niedrig, sodass neue Optionen mehr als willkommen sind. Kanadische Forscher versuchten es daher erneut mit Lichttherapie.

Sie schlossen 122 Patienten in die Studie ein, randomisiert erhielten die Teilnehmer täglich eine 30-minütige Weißlichtbestrahlung mit 10 000 LUX, eine Monotherapie mit Fluoxetin 20 mg (plus Scheinbestrahlung aus einem Ionengenerator), die Kombination aus Licht und Medikament oder Placebotablette mit Placebolampe. Als primären Endpunkt definierte man Änderungen in der Montgomery-Åsberg Depression Rating Scale (MADRS). Die sekundären Endpunkte beinhalteten Ansprechen (≥ 50 %ige Reduktion) oder Remission (≤ 10 Punkte) in der MADRS.

Licht bringt gestörten Wachrhythmus ins Lot

Die mittleren Änderungen in der Skala betrugen für die Verumkombination, Licht, Fluoxetin und Placebo jeweils 17, 13, 9, und 6,5. Kombination und Lichtmonotherapie zeigten sich gegenüber Placebo signifikant überlegen, das Antidepressivum alleine dagegen nicht. Ein Ansprechen erzielten die Behandlungsvarianten (in gleicher Reihenfolge) zu 76 %, 50 %, 29 % und 33 %. Bei der Remission lagen die entsprechenden Raten bei 59 %, 44 %, 19 % und 30 %.

Alle Ansätze wurden gut vertragen und es gab keine wesentlichen Unterschiede in Sachen Nebenwirkungen, sodass mit Licht wohl eine einfache und sichere Ergänzung der Therapie zur Verfügung steht. Wie genau die Beleuchtung die Depression positiv beeinflusst, ist nicht bekannt. Fest steht, dass sie gestörte zirkadiane Rhythmen wieder ins Lot bringen kann, die auch bei Major Depression eine Rolle spielen.

Quelle: Raymond W.Lam et al. in JAMA Psychiatry. 2016;73(1):56-63. doi:10.1001/jamapsychiatry.2015.2235.

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte

 AOK   Arzneimittel   Bayern   Demenz   Depression   Diabetes   EBM   Hausärzteverband   Herzinfarkt   Honorar   HzV   Impfung   KBV   Krebs   KV   Migräne   Rauchen   Regress   Schlaganfall   Sport