Freitag, 19. September 2014

News

12.09.2006
Von: SK
Artikel Nummer: 9118
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Schlaflos? Sind Hitzewallungen eine Erklärung?

Wenn Frauen zwischen 35 und 65 Jahren nicht gut schlafen, können auch die Wechseljahre daran Schuld sein, belegt eine Befragung von 1000 Personen.


Wenn Frauen im mittleren Alter über Schlafstörungen klagen, können die Wechseljahre dahinter stecken. Behandelt man das Hormondurcheinander und die Hitzewallungen, ist oft auch die Nachtruhe gerettet. In einer Telefonbefragung hat man das Schlafverhalten und das Auftreten von Hitzewallungen bei fast 1000 Frauen im Alter von 35 bis 65 Jahren erkundet. Dabei fanden die Forscher eine eindeutige Verbindung zwischen diesen beiden Symptomen. Die Behandlung von Hitzewallungen kann daher, wenn Wechseljahrsbeschwerden in Frage kommen, auch chronische Schlafstörungen beseitigen, schreiben die Autoren in den „Archives of Internal Medicine“.

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte