Mittwoch, 30. Juli 2014

News

17.03.2002
Von: Ebe
Artikel Nummer: 2821
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Schönheits-Operation für den Penis

Wer mit der Größe seines Penis unzufrieden ist, kann sich Hilfe beim Urologen holen. Der verlagert das gute Stück nach vorne, verdickt die Schwellkörper mit Implantaten und unterfüttert die Eichel mit Fett. Und schon gibt's ein Prachtexemplar zu bewundern.


Um den Penis dauerhaft zu verlängern und/oder zu verdicken, hat der Berliner Urologe Dr. Aref El-Seweifi seine eigene Operationstechnik entwickelt. Für die Verlängerung wird das Lig. suspensorium, das den Penis an der Symphyse verankert, durchtrennt. Dann verlagert der Kollege das Glied nach vorne und fixiert es. Für einen größeren Penisumfang sorgen Vyproxae-II-Netze, die eigentlich zur Versorgung von Leistenhernien entwickelt wurden. Diese implantiert er seitlich und dorsal und befestigt sie an der Tunica albuginea. Damit die Eichel nicht zu kurz kommt, wird dort ein dermales Fett-Transplantat aus der Leistenregion untergeschoben.

Kein Längenzuwachs bei der Erektion

Bei über 200 Männern hat der Urologe diesen Eingriff mittlerweile vorgenommen, wie er gegenüber Medical Tribune berichtete. Die maximal erreichbare Verlängerung betrug stolze 5 cm, im Durchschnitt waren es 3,5 cm. Dabei ändert sich die Penislänge aber nur im schlaffen Zustand, die Verdickung zeigt sich dagegen auch bei der Erektion.

 


 

Komplikationen notierte Dr. El-Seweifi bei etwa 8 bis 9 % der Patienten. Dazu zählt er kleine Wund-Dehiszenzen, verlängerte Sektretion und anhaltende Schmerzen am proximalen Penis-Schaft. Die Vergrößerung blieb bisher in fast allen Fällen dauerhaft erhalten. Nur bei einem Mann war sie nach sechs Monaten verschwunden. Und ein Patient klagte über die Abflachung des Schaftes. Als häufigstes Motiv für den Eingriff nannte Dr. El-Seweifi übrigens mangelndes Selbstbewusstsein. Trotzdem lehnen die meisten Kandidaten eine psychologische Beratung ab, und auch der Kollege hält sie nicht für zwingend erfolderlich. Eine Penisverdickung kostet bei ihm ca. 4500 Euro, für etwa 3000 Euro ist eine Verlängerung zu haben, und beides zusammen für rund 6000 Euro.

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte