Dienstag, 16. September 2014

News

25.02.2008
Von: SK
Artikel Nummer: 12334
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Morgenmuffel haben einen Gendefekt

Ob wir Morgenmuffel oder Frühaufsteher sind, bestimmen unsere Gene, wie Forscher der Berliner Charité zeigen. Sie haben die Aktivität der Uhrgene in Hautzellen von Probanden beobachtet.


Arbeiten diese Gene, ist der ganze Mensch aktiv, was den Tagesrhythmus bestimmt. Bei etwa einem Viertel der Menschen findet sich ein Defekt an diesen Genen, sodass sie zu extremen Früh- oder Spättypen zählen. Sie müssen ständig gegen ihren biologischen Rhythmus leben. Stress, Schlafstörungen und psychische Erkrankungen können die Folge sein. Lichttherapie könnte ihnen helfen, ihre innere Uhr vor- oder zurückzustellen, meldet die Charité.

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte