Dienstag, 27. Januar 2015

News

14.02.2003
Von: MW
Artikel Nummer: 1148
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Lockt Waschen den Crohn?

Vor dem Essen Hände waschen, täglich duschen - wer kleine Kinder solchen Hygienemaßnahmen aussetzt, erhöht möglicherweise ihr Crohn-Risiko.


Mit zunehmender Hygiene scheint das Risiko für die entzündliche Darmerkrankung anzusteigen, berichtete Professor Dr. Jürgen Schölmerich, Universitätsklinik Regensburg, auf dem "Leipziger Gastroenterologischen Seminar".

 

 

Weltweite epidemiologische Studien zeigen, dass immer dann, wenn in einem Land der Lebensstandard anzusteigen beginnt, auch die Crohn-Inzidenz deutlich zunimmt. Einiges spricht dafür, dass ein höherer Hygienestandard in der frühen Kindheit hier eine wichtige Rolle spielt. In einer britischen Studie wurde z.B. gezeigt, dass ein Wasserhahn im Haus in der Kindheit mit einem 1,8-fachen Risiko für M. Crohn einhergeht, liefert der Hahn heißes Wasser, sogar mit 5-fachen. Eine separate Toilette schlägt mit 3,3fach erhöhtem Risiko zu Buche, und ein funktionierendes Abwassersystem steigert die Crohn-

 

Gefahr um den Faktor 2,6. Diese

 

Beobachtungen konnten fünfmal in verschiedenen Ländern reproduziert werden. In die gleiche Richtung weisen Berichte, nach denen keimeinschleppende, ältere Geschwisterkinder das Crohn-Risiko mindern, so Prof. Schölmerich auf dem von dem Unternehmen Falk unterstützten Seminar.

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte