Dienstag, 28. April 2015

News

15.11.2005
Artikel Nummer: 7690
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Schnuller schützt vorm Kindstod!

Charlottesville – Säuglinge, die mit dem Schnuller im Mund einschlafen, fallen seltener dem plötzlichen Kindstod zum Opfer. Außerdem sollten Babys in Rückenlage und auf einer festen Matratze schlafen. Kuscheltiere, Schmusedecken und Schaffelle gehören nicht ins Babybett.


Warum der Schnuller vor dem plötzlichen Kindstod (Sudden infant death syndrome, SIDS) schützt, bleibt unklar. Doch eine in der Zeitschrift „Pediatrics“ veröffentlichte Metaanalyse, die von Dr. Fern R. Hauck von der University of Virginia School of Medicine, Charlottesville, und Kollegen durchgeführt wurde, zeigt eindeutig, dass die Benutzung eines Schnullers das SIDS-Risiko senkt. Wenn 2733 Babys beim Einschlafen regelmäßig einen Schnuller bekommen, kann ein plötzlicher Kindstod verhindert werden, schreiben die Autoren.

Aber nicht aufdrängen

Auch die American Academy of Pediatrics empfiehlt in ihren ebenfalls in „Pediatrics“ veröffentlichten neuen Leitlinien zur SIDS-Prävention, Babys abends, aber auch tagsüber beim Einschlafen einen Schnuller anzubieten. Allerdings soll der Schnuller schlafenden Kindern nicht in den Mund gesteckt werden, und er darf „Schnuller-Verweigerern“ auch nicht aufgedrängt werden. Bedenken hinsichtlich späterer Zahnprobleme werden zurückgestellt. Der Schnuller soll Babys erst nach dem ersten Lebensmonat angeboten werden, nachdem das Stillen sich gut eingespielt hat. Nach dem ersten Lebensjahr sollen Babys vom Schnuller entwöhnt werden, weil dann das SIDS-Risiko deutlich abfällt, die Otitis-media-Gefahr dagegen ansteigt.

Die US-Pädiater nennen weitere Maßnahmen, die vor dem pötzlichen Kindstod schützen. Dazu zählen u.a. Schlafen in Rückenlage, eine feste Matratze und eine mäßige Raumtemperatur im Schlafzimmer. Babys sollten nicht im elterlichen Bett, aber doch in der Nähe der Mutter schlafen.AW

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte