Mittwoch, 29. Juni 2016

News

20.01.2004
Von: CG
Artikel Nummer: 5052
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Silvester schlimmer als Ohrfeige

Jedes zehnte Kind hat Hörschäden, ergab   eine aktuelle Studie an Grundschülern.


Mehr als 250 Kinder

 

zwischen sechs und zwölf Jahren

 

hatten Hörforscher der

 

Universität Gießen einer genauen

 

Untersuchung unterzogen.

 

Bei 10 % der kleinen Probanden

 

fanden sie Senken im

 

Audiogramm oberhalb von

 

2 kHz, wie sie typischerweise

 

nach Knallschäden resultieren.

 

Verantwortlich für die Hördefizite

 

waren insbesondere Silvesterböller

 

und Kinderpistolen,

 

wie die Befragung ergab. Ohrfeigen,

 

platzende Luftballons

 

oder Papiertüten ließen sich als

 

Schädiger von Kinderohren

 

hingegen nicht dingfest machen,

 

heißt es in einer Pressemitteilung

 

der Universität.

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte

 AOK   Arzneimittel   Bayern   Demenz   Depression   Diabetes   EBM   Hausärzteverband   Herzinfarkt   Honorar   HzV   Impfung   KBV   Krebs   KV   Migräne   Rauchen   Regress   Schlaganfall   Sport