Dienstag, 28. April 2015

Praxis und Geld

Kontroverse bei Honorarvereinbarungen von Ärzten und Rechtsanwälten.
01.05.2011
Von: Maximilian Guido Broglie, Foto: irisblende
Artikel Nummer: 17297
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Ärzte wichtiger als Rechtsanwälte

Bei Selbstzahlerleistungen gilt die GOÄ - warum sind freie Honorarvereinbarungen bei Ärzten unzulässig, bei z.B. Rechtsanwälten aber erlaubt?


Dazu Rechtsanwalt Maximilian Guido Broglie:

Hintergrund dieser ungleichen Voraussetzungen ist wohl, dass dem Arzt im Verhältnis zur Gesellschaft und insbesondere zu seinen Patienten eine besondere Verantwortung zugerechnet wird, was offenbar bei Rechtsanwälten nicht so sehr der Fall ist. Man spricht hier von der Sozialpflichtigkeit des Berufes. allerdings dürfen auch die von Rechtsanwälten geforderten Honorare zumindest nicht gegen die guten Sitten verstoßen. Eine entsprechende Vereinbarung wäre jedenfalls rechtlich unwirksam.

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte