Medizin und Markt , Fortbildung Autor: Dr. Angelika Bischoff

Weißdornextrakt bessert kardiale Leistungsfähigkeit. © fotolia/M. Schuppich

Strukturelle und funktionelle physiologische Alterungsprozesse am Herzen gehen fließend über in die Herzinsuffizienz. Gerade in diesem Transitionsbereich kann man erste belastungsabhängige Symptome gut mit Phytopharmaka behandeln und so die kardiale Leistungsfähigkeit steigern.

Zwar nimmt die Zahl der Muskelzellen im Alter ab, ihre Dicke jedoch zu. Es werden vermehrt Amyloid, Lipofuszin und Kollagen eingelagert. Herzgewicht und Wanddicke steigen an, die Herzhöhlen verkleinern sich. Außerdem wächst die Zahl der Schrittmacherzellen im Sinusknoten.

Schleichender Übergang in eine Insuffizienz

Auf der funktionalen Seite gehen Herzschlagvolumen und Herzleistung bei Belastung zurück. Die Endothelfunktion verschlechtert sich, sodass der Gefäßwiderstand steigt. Die diastolische Funktion nimmt ab und es werden vermehrt natriuretische Peptide ausgeschüttet. Auch die Herzfrequenzvariabilität sinkt, wie Professor Dr. Peter W. Gündling, Facharzt für Allgemeinmedizin und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.