Montag, 20. Oktober 2014

Media Guide

01.01.2014
Artikel Nummer: 16742
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Der Leser pro Ausgabe (LpA) als Basiswert für die Mediaplanung

In den LA-MED-Studien wird die Reichweite eines Titels als Leser pro Ausgabe (LpA) ermittelt. Der LpA-Wert bezeichnet die durchschnittliche Zahl der Leser pro Ausgabe eines Titels.


Der LpA-Wert wird aus den Befragungsdaten durch die Berechnung der Lesewahrscheinlichkeit ermittelt. Man bezeichnet diesen Wert als Basiswert für die Mediaplanung, da er die Werbeträger-Kontaktchance zu den ausgewählten Zielgruppenpersonen ausdrückt.

Als Basis für die Berechnung dieses Wertes dienen die Antworten auf die Frage nach dem Lesen eines Titels im letzten Erscheinungsintervall, z. B. bei einem Wochentitel wie Medical Tribune - von Ärzten für Ärzte:

„Wann haben Sie in der Zeitung/Zeitschrift zuletzt geblättert oder gelesen?

- Diese Zeitung/Zeitschrift habe ich zuletzt gestern/ innerhalb der letzten 7 Tage durchgeblättert oder gelesen.“

Bei einem Wochentitel beträgt das Erscheinungsintervall 7 Tage, bei einem Monatstitel 4 Wochen.

Die Ergebnisse aller Befragten gehen in die Berechnung der durchschnittlichen Nutzungswahrscheinlichkeit (LpA) eines Titels ein.

 

Mehr zum Thema