Vitamin C, Carotinoide, Flavonoide & Co – Ernährungsphysiologische Bewertung von Orangensaft

Dr. med.  Margrit  Hollenz

© Yummy_pic – stock.adobe.com
Zur CME

Dieser CME-zertifizierte Vortrag bewertet die Bestandteile von Orangensaft aus ernährungsphysiologischer Sicht und diskutiert gesundheitliche Aspekte.

Der Verzehr von Obst und Fruchtsäften wird im Rahmen der Ernährungsberatung nicht nur positiv beurteilt. Insbesondere der hohe Zuckeranteil wird kritisiert. Wieviel Obst soll pro Tag gegessen werden? Ist frisch gepresster Saft wirklich besser als pasteurisierter Saft oder Saft aus Konzentrat? Diese und weitere Fragestellungen werden ausführlich erörtert, um im Gespräch mit Patientinnen und Patienten kompetente Antworten zum Gesundheitswert von Lebensmitteln und Getränken geben zu können.

Die Nationale Verzehrstudie hat gezeigt, dass in Deutschland etwa ein Drittel der Menschen weniger Vitamin C mit der Nahrung aufnimmt, als es dem DACH-Referenzwert entspricht. Orangensaft enthält im Vergleich zu anderen Obstsäften wenig Zucker und kann nicht nur einen wertvollen Beitrag zur Versorgung mit Vitamin C leisten, sondern auch mit Folat, Kalium und weiteren nützlichen Inhaltsstoffen, wie Carotinoiden und Flavonoiden.

Dr. Claudia Laupert-Deick aus Bonn gibt in Ihrem Vortrag einen aktuellen Überblick über die Inhaltsstoffe von Orangensaft und deren physiologische Bedeutung. Sie geht dabei auch auf die kontrovers geführte Diskussion zu den Stichworten Fruktose, Typ-2-Diabetes und Zahngesundheit ein. Die Menschen in Deutschland tranken im Jahr 2017 durchschnittlich 7,4 Liter Orangensaft. Da ist aus ernährungsphysiologischer Sicht noch etwas Luft nach oben.

Fach- und Interessengebiete:
2 CME-Punkte
Leitung: Dr. med.  Margrit  Hollenz
Mit freundlicher Unterstützung von Informationsinitiative Fruit Juice Matters
Zertifiziert in: Deutschland
Zertifiziert nach Landesärztekammer Hessen
Zertifiziert bis: 28.04.2021
Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH
Veranstaltungsnummer: 2760602020173160000
Bearbeitungszeit: 60 Minuten

Gemäß den Transparenzvorgaben der Bundesärztekammer und der Landesärztekammer Hessen informieren wir die Teilnehmer über unsere Partner und Sponsoren und legen deren finanzielle Unterstützung offen.

Diese Fortbildung wird von der Firma Informationsinitiative Fruit Juice Matters mit 2.500 Euro für die Laufzeit von 12 Monaten unterstützt.

Dr. Margrit Hollenz erklärt, dass sie in den letzten drei Jahren von folgenden Firmen finanzielle Unterstützung erhalten hat, die sich auf Vorträge, die Teilnahme an Advisory Boards, allgemeine Beratung, ungebundene Forschungsunterstützung oder sonstige medizinisch-wissenschaftliche Leistungen bezieht:

keine

Dr. oec. Claudia Laupert-Deick erklärt, dass sie in den letzten drei Jahren von folgenden Firmen finanzielle Unterstützung erhalten hat, die sich auf Vorträge, die Teilnahme an Advisory Boards, allgemeine Beratung, ungebundene Forschungsunterstützung oder sonstige medizinisch-wissenschaftliche Leistungen bezieht:

Arbeitsgemeinschaft Klinische Ernährung
Bundesverband Oecotrophologie
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Deutsche Gesellschaft für Ernährung
Deutsche Krebshilfe
Deutsche Post AG
Informationsinitiative Fruit Juice Matters
Jeschenko Medienagentur Köln GmbH
Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH
Universität Bonn
WPR Communications GmbH & Co. KG
Society of Nutrition and Food Science

Transparenzinformationen »

Teilnahme

Über „Zur CME“ gelangen Sie zur CME-Online-Fortbildung.

Dabei kann es sich um eine Video-Fortbildung, einen Audio-Inhalt oder eine textbasierte Fortbildung handeln. Die Teilnahme an CME-Fortbildungen setzt einen Login voraus.

Wenn Sie Ihre EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) in Ihrem Nutzerprofil hinterlegt haben, werden die erworbenen Punkte automatisch an die Ärztekammer übermittelt.

Andernfalls haben Sie, nach dem Sie den Test bestanden haben, die Möglichkeit Ihre Teilnahmebescheinigung als PDF-Datei herunterzuladen. Diese Teilnahmebescheinigung müssen Sie ausdrucken, ihre Daten ergänzen und das Dokument selbst an die zuständige Ärztekammer senden.

Zur CME

Fachliche Rückfragen: fortbildung@medical-tribune.de

Technischer Support: online@medical-tribune.de