Chronischer Schmerz - Therapieunterstützung mit DiGA

Etwa 17 Prozent aller Deutschen sind von langanhaltenden, chronischen Schmerzen betroffen1 – ein komplexes Krankheitsbild, das durch somatische und psychische Faktoren bedingt sein kann.

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) können als nichtmedikamentöse Lösungen helfen, Patient:innen gezielt bei der Verbesserung ihres Gesundheitszustands zu unterstützen und die Wartezeit auf einen geeigneten Therapieplatz sinnvoll überbrücken.

1. Karst M. Anästh Intensivmed 2014;55:190-197. 


Inhalte