Schmerzen müssen nicht sein – Verstopfung auch nicht

Autor: Martin Wiehl

Menschen im Endstadium einer Tumorerkrankung kann das Leben erträglich gestaltet werden, wenn sie eine hochwirksame Schmerztherapie bekommen. Doch häufig macht der Darm da nicht mit. Eine gute Vorsorge von Verstopfungsproblemen kann die Lebensqualität enorm verbessern.

Menschen mit unheilbaren Erkrankungen bedürfen einer besonderen Zuwendung. So zielt die Behandlung von Krebsleiden, wenn alle ursächlichen Therapieschritte versagt haben, nunmehr ausschließlich auf die Linderung der Beschwerden. Mediziner verwenden dafür den Ausdruck „Palliativmedizin“. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen. „Pallium“ bedeutet soviel wie „Deckmantel“. Und damit ist gesagt, dass Beschwerden lediglich überdeckt, nicht aber behandelt werden können.

Eines der vorrangigen Ziele der Palliativmedizin ist es, die verbleibende Lebenszeit so gut es geht schmerzfrei zu gestalten. Dafür werden in der Krebstherapie hochwirksame Schmerzmedikamente eingesetzt. Wer als Betroffener moderne...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.