Stammzellen als Reparaturteam

Autor: mic

Können adulte Stammzellen Menschen helfen, die einen Herzinfarkt hatten? Dieser Frage wird in den nächsten zwei Jahren eine US-Studie nachgehen: Tierversuche hatten ergeben, dass Stammzellen aus gespendetem Knochenmark verletztes Gewebe bei Tieren mit einem Herzinfarkt repariert hatten. Nun werden die Wissenschaftler an 15 Standorten in den USA das Verfahren bei Patienten anwenden. An der Studie ist auch die Rush Universität in Chicago beteiligt.

„Ein Mensch der eine einzige, schwere Herzattacke hatte kann überleben, allerdings bleibt der Herzmuskel stark geschädigt. Dieser beeinträchtigte Muskel stört die Fähigkeit des Herzens, das Blut durch den Körper zu pumpen – die kann zu Herzversagen führen“, sagte der Kardiologe Dr. Gary Schaer von der Rush Universität. Innerhalb der Studie erhalten Menschen, die kurz zuvor einen ersten Herzinfarkt erlitten hatten, die gespendeten adulten Stammzellen. Dann bleiben sie noch zwei bis drei Tage zur Beobachtung im Krankenhaus in kehren dann nach Hause zurück. Zwei Drittel der Studiengruppe soll mit Stammzellen behandelt werden, ein Drittel wird ein Placebo erhalten.

Da die Stammzellen sich noch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.