Archiv Medizin und Forschung

Familiäres Mamma-Ca basiert auf einer Vielfalt von Genmutationen

Beim familiären Mammakarzinom sind seit Mitte der 1990er Jahre BRCA1/2-Mutationen als eine Ursache identifiziert worden. Mittlerweile weiß man, dass...

mehr

Zirkulierende Tumorzellen (CTC) im Fokus

CTC-Nachweis im peripheren Blut könnte eine sinnvolle Option für den klinischen Alltag sein. Ziel ist es, diese Zellen, die im Knochenmark und...

mehr

Klare Vorteile für Denosumab bei ossären Metastasen

Mit Denosumab befindet sich erstmals ein voll humaner monoklonaler Antikörper für die Behandlung von Knochenmetastasen in der klinischen Prüfung....

mehr

Alkohol und Übergewicht erhöhen die Brustkrebs-spezifische Mortalität

Alkoholkonsum und Übergewicht erhöhen nicht nur das primäre Brustkrebsrisiko. Ab einer bestimmten Alkoholmenge und bei erhöhtem Body Mass Index nehmen...

mehr

Exemestan Upfront oder als Switch?

Aktuelle Ergebnisse zu Exemestan favorisieren den Einsatz des Aromatasehemmers bei postmenopausalen Patientinnen mit hormonsensiblem Mammakarzinom...

mehr

Trastuzumab zur Chemotherapie senkt Rezidivrisiko um weitere 25 %

Trastuzumab ist unverzichtbarer Bestandteil der adjuvanten Behandlung von Patientinnen mit HER2-positivem Mammakarzinom. Ob der monoklonale Antikörper...

mehr

Her2-positives Mammakarzinom: Trastuzumab parallel zum Taxan geben

Die dritte Analyse der BCIRG-006-Studie zeigt keine statistisch signifikanten Wirksamkeitsunterschiede zwischen dem Anthrazyklin-freien TCH-Regime und...

mehr