Archiv Medizin und Forschung

Mit EEG und funktioneller MRT die epileptogene Zone räumlich abgrenzen

Bei Patienten mit Frontallappenepilepsien sind die epileptogenen Gewebeanteile weit verstreut, die iktalen EEG-Veränderungen breiten sich sehr rasch...

mehr

Reduzierte Dichte der grauen Substanz nachgewiesen

Neben dem niedrigen Körpergewicht ist das wichtigste diagnostische Kriterium bei der

Anorexia nervosa ein gestörtes Bild des eigenen Körpers....

mehr

Europäische Psychiater, Kardiologen und Diabetologen im Konsens

Dass Patienten mit schwe­ren psychiatrischen Erkrankungen häufig vorzeitig sterben, ist primär kardiovaskulären Komplikationen geschuldet. Was hier...

mehr

Antidepressive Therapie ist effektiv, hat aber keinen Stoffwechsel-Benefit

Major Depression und Typ-2-Diabetes bilden eine unheilige Allianz: Das Risikoprofil wird schlechter, Komplikations- und Sterberaten steigen. Was sagt...

mehr

Chronifizierung verhindern, deshalb jedes Trauma meiden bis hin zu Erschütterungen beim Sport

Multimodal sollte der Behandlungsansatz beim anhaltenden idiopathischen Gesichtsschmerz sein. Eine gute Aufklärung des Patienten ist wichtig,...

mehr

Wann welche MS-Patienten screenen? Unbedingt den Vitamin-D-Mangel ausgleichen

Patienten mit Multipler Sklerose (MS) haben meist mehrere Risikofaktoren für eine Osteoporose. Systematisch untersucht wurde der Zusammenhang zwischen...

mehr

Übergewicht hat auch dramatische Auswirkungen auf das menschliche Gehirn

Wir essen zu viel, zu fett und das Falsche. Darunter leiden nicht nur Herz-Kreislauf-System und Gelenke – unser Verhalten hat auch verheerende...

mehr