Archiv Medizin und Forschung

Weniger Krebs im Allgemeinen, aber erhöhtes Risiko für Hirn- und Blasentumoren

Aus Studien geht hervor, dass Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ein reduziertes Krebsrisiko aufweisen. Dass die Zusammenhänge aber nicht ganz so...

mehr

Nicht nur Frauen, auch betroffene Männer gut beraten!

Es ist medizinisch nicht mehr vertretbar, Frauen mit Multipler Sklerose und Kinderwunsch von einer Schwangerschaft abzuraten. Allerdings sollte die...

mehr

Viele Betroffene klagen gleichzeitig über Schlafstörungen

Bei depressiven Patienten ist die endogene Rhythmik des Körpers gestört. Diese Erkenntnis sollte auch Auswirkungen auf die Behandlung haben, so...

mehr

Vom psychosozialen Training profitieren nur Männer

Durch psychosoziale Intervention lassen sich bei depressiven Herzpatienten erstaunliche Erfolge hinsichtlich der kardialen Prognose erreichen; die...

mehr

Risiko für Autismus ist 7-fach erhöht

Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch sollten keinesfalls mit Valproat behandelt werden. Dem Nachwuchs drohen sonst neuronale Entwicklungsstörungen...

mehr

Therapeutische Äquivalenz mit synthetischen Substanzen, aber besser verträglich

Bei der mittelschweren Depression ist Johanniskraut genauso effektiv wie synthetische Antidepressiva – aber deutlich besser verträglich. Zu diesem...

mehr

Die „On-Zeit“ nahm um 4,6 Stunden pro Tag zu bei guter motorischer Kontrolle

Die tiefe Hirnstimulation ist bei schwerer therapierefraktärer Parkinson-Krankheit etabliert. Die erste große kontrollierte Studie wurde vor drei...

mehr