12,5 Jahre Ärztemarathon bis zur adäquaten Schmerzlinderung

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

viele Schmerzpatienten irren jahrelang erfolglos von Arzt zu Arzt, sodass die Doktor-Liste immer länger und die Patientenakte immer dicker wird. © Fotolia/Bits and Splits

Ernüchternde Realität bei chronischen Schmerzen: Erst nachdem Patienten eine Ärzte­odyssee und einen hohen Medikamentenkonsum hinter sich haben, entscheiden sie sich für eine Schmerzambulanz. Damit erreichen Betroffene erst nach vielen Jahren ein erträgliches Maß.

Schmerz ist ein biopsychosoziales Gesamtereignis mit gravierenden Auswirkungen auf alle Lebensbereiche, sagte Privatdozent Dr. Dominik Irnich von der Interdisziplinären Schmerzambulanz der LMU München. In Deutschland klagen etwa 23 Millionen Menschen über ständige Schmerzen – jedoch erfüllen nur circa sechs Millionen auch tatsächlich die Kriterien eines chronischen, nicht tumorbedingten Schmerzes (CNTS).

Immer mehr Jüngere mit chronischen Beschwerden

Darunter befinden sich immer mehr jüngere Menschen mit chronischen Kopf- und Rückenschmerzen. Für die meisten liegt der Griff zum rezeptfreien Schmerzmittel nahe. Kein Wunder, dass der Analgetikaabusus mit Abstand die häufigste Form der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.