125/80 spart 10 Jahre Dialyse

Autor: CG

Bei Patienten mit renoparenchymalem Hochdruck können Sie nicht viel mehr tun, als sorgfältig abklären und den Druck superstreng einstellen. Doch damit bewirken Sie einiges ...

Renoparenchymaler Hochdruck wird breit definiert als Hypertonie bei Niereninsuffizienz. Die Diagnostik ist einfach und nicht kostspielig, "das kann man sich auch bei engem Budget leisten", betonte Professor Dr. Johannes Mann vom Städtischen Krankenhaus München-Schwabing bei der 26. Jahrestagung der Deutschen Hochdruckliga. Anamnese, klinische Untersuchung, Blutdruckmessung inklusive Tagesprofil per ABDM*, Urineiweiß und Serumkreatinin bestimmen sowie die Nieren schallen - das wärs.

Wenn Sie auch kausal meist wenig tun können, so haben Sie es mit der antihypertensiven Therapie in der Hand, Morbidität und Mortalität zu senken sowie die Dialyse weit hinauszuschieben. Ihre Therapieziele lauten:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.