164 € Umsatz für den Hausarzt

Autor: Prof. Dr. Matthias Stohrer

Wir setzen unsere Serie mit naturheilkundlichen IGeL-Konzepten für Hausärzte fort. MT-Gastautor Allgemeinarzt Professor (UMF Neumarkt) Dr. Matthias Stohrer stellt heute ein IGeL-Konzept bei Lumbalgie mittels Schröpfen + Injektionsakupunktur + evtl. Kantharidenpflaster vor. GOÄ-Umsatz für den Arzt: rund 164 € pro Patient bei beispielhaft angenommenen fünf Behandlungssitzungen.

Schröpftherapie
Diese ausleitende Maßnahme löst sulzige Gewebsverschlackungen (Gelosen) im Bereich der Headschen Zonen und regt den Lymphfluss an; „Fülle-Gelosen“ werden blutig, „Leere-Gelosen“ trocken geschröpft. Die Schröpftherapie umfasst 5 bis 10 Sitzungen. Die Abrechnung (pro Sitzung): GOÄ-Nr. 747 (2,3-facher Satz) 5,90 €.

Injektionsakupunktur
Bei der hier vorgestellten Injektionsakupunktur werden Lokalanästhetika, Vitamine und Homöopathika zusammen in Akupunkturpunkte gespritzt. Die Wirkungen der Neuraltherapie (Segmenttherapie), der Akupunktur und der naturheilkundlichen Medikamente selbst werden sozusagen „auf einen Stich gebracht“, additiv genutzt. Formell handelt es sich um eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.