2 x nüchtern messen, so entwischt kein Diabetes

Autor: Ulrich Abendroth

Zweimal messen reicht, dann steht die Diagnose. Doch welche Zuckerwerte muss der Patient aufweisen, damit ihm ein Diabetes attestiert wird? Und wann ist ein Toleranztest angezeigt?

Um zuverlässig die Diagnose „Diabetes“ zu stellen, ist kein gro­ßer Aufwand nötig, erklärt Professor Dr. Stephan Martin vom Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum an den Sana Kliniken Düsseldorf. Es genügt, den Nüchternblutzucker zu bestimmen. Liegt dieser Wert zweimal nacheinander über 126 mg/dl bzw. über 7,0 mmol/l,

ist ein Diabetes nachgewiesen, erinnerte der Experte gegenüber Medical Tribune.
Aber, so seine Mahnung: „Es muss eine validierte Messung mit venösem Blut sein, kein rascher Test mit diesen kleinen, handlichen Geräten.“

Solche mittlerweile in erstaunlichem Miniaturformat und mit vielen nützlichen Zusatzfunktionen zur Verfügung stehenden Apparate zur Blutzuckermessung sind...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.