25 Millionen Chinesen finden keine Frauen

Autor: AFP

25 Millionen Chinesen werden keine Frauen finden - dies ist einer Studie von US-Bevölkerungsforschern zufolge das Ergebnis der chinesischen Ein-Kind-Familienpolitik und der gezielten Abtreibungen von weiblichen Föten in der Volksrepublik.

Gemessen an der Zahl der Chinesinnen seien vermutlich zwischen 2015 und 2030 etwa 25 Millionen Männer "überzählig" und drohten bei der Partnersuche leer auszugehen, erklärten Dudley J. Poston jr. und Karen S. Glover von der Universität Texas am Mittwoch beim Weltkongress der Bevölkerungsforscher im zentralfranzösischen Tours.

Was diese Millionen von Zwangs-Singles im bevölkerungsreichsten Land der Erde angesichts ihrer vergebenen Liebesmüh’anfangen werden, ist für die Forscher noch unklar. Sowohl eine zunehmende Homosexualität als auch ein Trend zur - weiblichen - Vielehe sind aus ihrer Sicht eher unwahrscheinlich. Nicht ausschließen wollen Poston und Glover aber, dass sich in Peking,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.