52 Menschen pro km2 – kann ein Arzt überleben?

Autor: Anouschka Wasner

Allgemeinarzt Dr. Wolfgang Sommerlad ist ein Arzt, von dem alle sagen, dass es zu wenige von seiner Sorte gibt. Er ist Landarzt in einem kleinen Dorf mit ausgedünnter und überalterter Bevölkerung und betreut fast nur Multimorbide, die ihn dringend brauchen. Die Sache hat nur einen Schönheitsfehler: Der Kollege steuert auf die Pleite zu.

 

„Arbeiten, wo andere Urlaub machen“ – das hörte sich gut an. Vor 16 Jahren antwortete Dr. Sommerlad deswegen auch auf eine Anzeige mit diesem Text im Deutschen Ärzteblatt. Seitdem praktiziert der Kollege in dem niedrigen Gebäude in der Lindenstraße 1 in dem kleinen Dorf Uersfeld in der Vulkaneifel, einem der hintersten Winkel von Rheinland-Pfalz.

Vom Wartezimmer aus geht es links am Tresen der Rezeption entlang, dann zweimal rechts durch den etwas engen Flur (Achtung, Stufe!) an den beiden geduckten Therapieräumchen vorbei und dann noch einmal links, bis man sich vor einem großen Holzschreibtisch wiederfindet, an dem Dr. Sommerlad sitzt und seine Patienten empfängt. Unter den Praxisräumen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.