Aborte drohen schon bei hoch normalem TSH

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Bei Schwangeren sollten Sie unbedingt die Schilddrüsenfunktion überprüfen. Nicht nur die manifeste Unterfunktion, auch hoch normale TSH-Werte steigern bereits das Fehlgeburtsrisiko.

Auf der Jahrestagung der American Endocrine Society stellte ein Forscherteam der George Washington University in Washington DC seine Studienergebnisse vor. Wie die Kollegen an mehr als 4000 Schwangeren ohne Schilddrüsenantikörper herausfanden, erlitten 6,1 % der Frauen, die im ersten Trimenon TSH-Werte zwischen 2,5 und 5 mIU/l aufgewiesen hatten und nicht behandelt worden waren, eine Fehlgeburt. Hatte das TSH unter 2,5 mIU/l gelegen, war dies hingegen nur zu 3,6 % der Fall gewesen. Ein Einfluss höherer TSH-Wert auf die Frühgeburtlichkeit ließ sich nicht nachweisen.

TSH unbedingt in engen Grenzen halten

Grund genug, endlich die internationalen Leitlinien umzusetzen, betonen die Kollegen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.