Abrechnung: Klinik-MVZ muss 593 000 Euro zurückzahlen

Gesundheitspolitik Autor: Cornelia Kolbeck

Thinkstock

Die Ersatzkassen für Berlin und Brandenburg holten sich 2013 eine Dreiviertelmillion Euro von Leistungserbringern zurück, deren Abrechnungen nicht den erbrachten Leistungen entsprachen.

Die "Arbeitsgruppe zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen der Ersatzkassen in Berlin und Brandenburg" deckt Abrechnungsmanipulationen und Fehlverhalten zulasten der Versichertengemeinschaft auf. Bei ihren regelmäßigen Treffen führen die Ermittler der Kassen auffällige Fälle zusammen.

Die Palette der Auffälligkeiten bei Ärzten, Kliniken, Apotheken, Pflegediensten, Reha-Einrichtungen etc. reicht vom versehentlich nicht eingereichten Zertifikat, was eine Leistung als ungerechtfertigt erbracht erscheinen lässt, bis zum vorsätzlichen Betrug.

Bestätigt sich ein Verdacht, wird die finanzielle Wiedergutmachung eingefordert. Wird eine strafbare Handlung vermutet, wird zudem die Staats...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.