Abspecken könnte sich lohnen

Autor: UNo

Erstmals zeigte eine Arbeitsgruppe, dass Übergewicht, speziell das nach typisch männlichem Muster angesammelte Bauchfett, mit nicht alkoholischer Steatohepatitis (NASH) bei Hepatitis C assoziiert ist. Entsprechend ergibt sich dadurch die Option, durch Gewichtskorrektur das Risiko schwerwiegender Leberkomplikationen zu mindern. Auf die Wirksamkeit der antiviralen Therapie mit Peginterferon alfa-2b und Ribavirin hatte das Körpergewicht dagegen in der entsprechenden Studie keinen Einfluss.

Dr. Zobair Younossi, Inova Fairfax Hospital in Falls Church, stellte an der Digestive Disease Week eine Studie vor, die dem Zusammenhang zwischen Body Mass Index und Taille-Hüfte-Quotienten (waist-hip-ratio, W/H) und der Häufigkeit einer Hepatosteatose und NASH bei 119 Patienten mit chronischer Hepatitis C auf den Grund ging. Die Patienten erhielten eine Behandlung mit pegyliertem Interferon alpha-2b (PEG-IFN), Ribavirin (RIBA) und Amantadin. Der Grad der Leberverfettung wurde anhand von Leberbiopsien bestimmt. Parallel wurde die Viruselimination ermittelt.

Über die gesamte Gruppe lag der Body Mass Index (BMI) bei 29, die W/H bei 0,90. Patienten mit einem höheren Steatose-Grad (>33 %, n=14)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.