Abspecken kuriert die Schlafapnoe

Autor: AW

Wenn es gelingt, ordentlich Gewicht zu verlieren, werden Apnoe- und Hypopnoe-Episoden während des Schlafs deutlich seltener. Das belegt eine schwedische Studie mit adipösen Männern, die im Schnitt knapp 20 kg abgespeckt hatten.

Um herauszufinden, welchen Nutzen eine Gewichtsreduktion bei der Schlafapnoe bringt, initiierte das Team um Kari Johansson vom Karolinska Institut Stockholm eine Studie mit 63 schwergewichtigen Männern (BMI 30 bis 40 kg/m2) im Alter von 30 bis 65 Jahren. Alle litten an einem mittelschweren bis schweren obstruktiven Schlaf-Apnoe-Syndrom und wurden mit CPAP (continuous positive airway pressure) behandelt.

Sieben Wochen Diät und das Problem ist weg

30 Probanden erhielten sieben Wochen lang eine stark energiereduzierte Diät (ca. 550 kcal pro Tag), in den folgenden beiden Wochen wurde die Zufuhr allmählich auf ca. 1500 kcal pro Tag erhöht. Bei den 33 anderen Patienten war keine Gewichtsreduktion...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.