ACE-Hemmer hält Herzen schlank

Autor: VS

Unter der Behandlung mit dem ACE-Hemmer Ramipril lässt sich unabhängig vom blutdrucksenkenden Effekt bei 92 % der Patienten eine Linksherzhypertrophie (LVH) verhindern oder sogar graduell vermindern. Dieses Ergebnis erbrachte eine Unterstudie von HOPE*, die US-Forscher kürzlich in "Circulation" präsentierten. Eingeschlossen waren über 8000 Hochrisikopatienten.

Zeichen einer Linksherzhypertrophie wurden zu Beginn der Studie und nach 4,5 Jahren mittels EKG verifiziert. Von den Teilnehmern, die eine LVH entwickelten oder bei denen sich eine bestehende LVH nicht verbesserte, erlitten 15,8 % einen Herzinfarkt, Apoplex oder Herztod und 15,4 % eine Herzinsuffizienz. In der Gruppe mit verhinderter oder verbesserter LVH waren es dagegen nur 12,3 bzw. 9,3 %.

Mit der Zurückbildung der LVH-Zeichen im EKG ist also tatsächlich eine bessere Prognose verbunden, betonen die Autoren. Interessanterweise ließ sich auch in der Plazebogruppe zu 90 % eine Protektion vor bzw. ein Rückgang der LVH registrieren, schreiben die Forscher. Möglicherweise weil es sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.