Achalasie: Ballon weitet dauerhaft

Autor: abr

Hilft die Ballondilatation bei der Achalasie auch langfristig? Bisher schienen die Ergebnisse eher enttäuschend. Doch eine aktuelle Untersuchung kommt zu einem anderen Resultat.

Belgische Kollegen untersuchten 209 Achalasie-Patienten nach der Ballondilatation über mehr als 70 Monate. Nach dem Eingriff war der Ösophagussphinkterdruck durchschnittlich von 31,3 auf 14,0 mmHg gesunken, die Dysphagie ging von 96 % auf 26 % zurück und etwa die Hälfte der Betroffenen hatte im Mittel 4,6 kg zugenommen. Im Untersuchungszeitraum brauchten zwei Drittel der Teilnehmer keine weitere Intervention, 23 % erhielten eine erneute Aufdehnung nach durchschnittlich 79 Monaten.

Wenn die Aufweitung gar keinen Erfolg brachte, zeigte sich die chirurgische Therapie der mit Botulinumtoxin überlegen. Patienten ohne erneuten Behandlungsbedarf waren älter und wiesen nach der Erstdilatation einen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.