Adipositas: Kugelrund und kerngesund?

Autor: Friederike Klein

Was steckt hinter dem Mythos der gesunden Übergewichtigen? © iStock/Staras

Der Mythos hält sich hartnäckig: dick und trotzdem frei von Adipositas­risiken. Folgen wie Hypertonie, Schlafapnoe, ein metabolisches Syndrom und Gelenkschmerzen betreffen die meisten Übergewichtigen vermutlich trotzdem.

Laut der Nationalen Verzehrstudie II gelten 21 % der deutschen Erwachsenen als adipös. Die KIGGS-Studie beziffert 15 % der Kinder und Jugendlichen in Deutschland als übergewichtig. Über die Folgen muss man kaum sprechen: Adipositas steigert die Mortalität und ist mit Erkrankungen wie KHK und sogar Krebs assoziiert.

Definiert man die Gesundheit von stark Übergewichtigen nach den Kriterien des metabolischen Syndroms, gibt es etwa 12 % „metabolisch gesunde Adipöse“, erläuterte Dr. Christina­ Holzapfel­ vom Institut für Ernährungsmedizin der Technischen Universität München.

Sogar metabolisch Gesunde werden irgendwann krank

Dazu zählen mehr Frauen als Männer und die Rate nimmt mit dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.