Ältere vor Reiseandenken schützen

Autor: MW

Einige typische Reiseinfektionen werden mit zunehmendem Alter immer gefährlicher. Die fremdartigen Erreger treffen auf ein ermüdetes Immunsystem und haben häufig leichtes Spiel.

Bei einigen "Reise-Infektionen" haben Ältere ganz besonders schlechte Karten, warnte Dr. Klaus-Jörg Volkmer vom Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf auf dem 5. Forum für Reisen und Gesundheit. Beispiel Malaria: Die Letalität steigt bei den über 65-Jährigen auf 20 %, die Rate zerebraler Komplikationen ist um den Faktor drei erhöht. Umso wichtiger ist daher die entsprechende Prophylaxe.

Häufiger zerlebrale Komplikationen

Beispiel West-Nil-Fieber, das heute vor allem bei Reisen in die USA und Kanada droht: Ältere weisen hier eine deutlich erhöhte Manifestationsrate und eine zehnfach höhere Rate an zerebralen Komplikationen auf. Die einzige Prophylaxe ist ein adäquater ganztägiger Mückenschutz....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.