Ärger bringt das Herz aus dem Takt

Autor: Marlies Michaelis

Akute Wutausbrüche und zuviel Ärger sind schlecht fürs Herz – fand eine US-amerikanische Studie heraus.

Wer schnell in Rage gerät, dessen Herz könnte dabei unversehens aus dem Takt geraten, warnen Forscher vom Brigham and Women`s Hospital in Boston auf einer Tagung der American Heart Association.

Die Medizinerin Christine M. Albert und ihre Kollegen prüften die Vermutung, dass zuviel Ärger dem Herzen schadet, bei 1.200 Studienteilnehmern, die alle einen implantierbaren Defibrillator trugen. Dieses Gerät ist ein spezieller Herzschrittmacher, der bei Menschen mit schnellen Herzrhythmusstörungen eingesetzt wird. Es überwacht die Herzschläge und sendet einen korrigierenden elektronischen Impuls aus, sobald es einen gefährlichen Herzrhythmus entdeckt.

Erfolgte ein solcher korrigierender Impuls,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.