Ärzte als Präventionslotsen - so könnte es klappen

Kolumnen Autor: Dr Günter Gerhardt

Jeder spricht von Prävention, aber keiner geht hin. Wie sich das ändern könnte und warum das überhaupt wünschenswert wäre, weiss unser Kolumnist Dr. Günter Gerhardt.

Jeder spricht von Prävention, aber keiner geht hin. So sieht die Realität aus. Hier mit einem Präventionsgesetz eine Veränderung zu erreichen, ist vielleicht gut gemeint, aber nur das Prinzip der Freiwilligkeit in ein Gesetz zu packen, wird nicht dazu führen, dass mehr Menschen sich für Prävention interessieren.

Der 117. Deutsche Ärztetag in Düsseldorf hat sich auch mal wieder mit der Prävention beschäftigt und die Bundesregierung aufgefordert, den Fokus stärker auf die Möglichkeiten der ärztlichen Prävention zu richten. „Ärzte können Präventionslotsen sein“, heißt es dazu. Die im Vorfeld des Ärztetages aufgestellte Forderung des Kollegen Prof. Montgomery, die hierzulande angebotenen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.