Ärzte fordern Sterbehilfe auch bei Kindern

Autor: AFP

Das niederländische Justizministerium bereitet nach einem Bericht des "NRC Handelsblad" vom 20. September ein Gesetz zur Sterbehilfe bei Babys vor, die an einer unheilbaren oder "unerträglichen" Krankheit leiden.

Damit folge Justizminister Piet Hein Donner den Empfehlungen von Experten, die das so genannte "Protokoll von Groningen" nach einer Konferenz verabschiedet hatten. Bei einem entsprechenden Krankheitsbild soll auch eine Abtreibung nach der 24. Woche noch legal sein.

Das Leiden der Kinder soll im legalem Rahmen beendet werden
Laut der Zeitung wurden von 1997 bis 2004 insgesamt 22 Fälle von Sterbehilfe an Babys registriert. Niederländische Kinderärzte hatten Ende 2004 öffentlich zugegeben, unheilbar kranke Neugeborene getötet zu haben. Sie verlangten eine gesetzliche Regelung, um das Leiden dieser Kinder in legalem Rahmen beenden zu können.Die Niederlande waren im April 2002 das erste Land der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.