Ärzte und Firmen profitieren in gleichem Maße von der Zusammenarbeit

Autor: abr

Versorgungsforschung liegt zum größten Teil in den Händen des Bundes und einiger Zentren. Doch auch die Pharmaindustrie ist in diesen Zweig vorgestoßen. Ein Vorreiter ist die Firma Sandoz, die Ärzten mit praxisnahen Studien Ergebnisse aus der Praxis anbietet.

Durch die Rabattverträge mit Krankenkassen und andere neue Regularien im Gesundheitswesen befindet sich der Arzneimittelmarkt im Umbruch. Das gilt vor allem für Generikahersteller, die häufig dem Vorwurf der „Kopiererei“ und des Billigverkaufs ausgesetzt sind. Der Wunsch, sich von der Konkurrenz abzusetzen und einen Mehrwert für den Kunden zu bieten, führte das Unternehmen Sandoz in das Feld der Versorgungsforschung, berichtete Geschäftsführer Hannes Teissl im Gespräch mit Medical Tribune.

Partnerschaftlicher Ansatz mit den Ärzten

Vor rund drei Jahren begann das Unternehmen daher mit ersten praxisorientierten Studien bzw. Umfragen, z.B. zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.