Ärzterat ließ Muskeln schwinden

Autor: MW

Ein chronisches Rückenleiden kann seine Ursache auch einmal in Diagnostik und unvorsichtiger Befundinterpretation haben. So im Fall eines 56-jährigen Oberstudienrates, an dessen chronischem Rückenleiden seine Ärzte nicht ganz unschuldig waren.

Was war passiert? Vor drei Jahren ging der bis dahin völlig gesunde, sportlich sehr aktive Lehrer zu einer Routineuntersuchung beim Gesundheitsamt, bei der auch die Wirbelsäule geröntgt wurde. Der Radiologe ließ sich zu der Äußerung hinreißen: "Sie haben eine völlig degenerativ veränderte Wirbelsäule. Machen Sie bloß keinen Sport mehr, sonst landen Sie im Rollstuhl." Mit dieser Aussage, die auch vom Hausarzt unterstützt wurde, war das weitere Schicksal des Patienten besiegelt, berichtete der Diplompsychologe Dr. Michael Pfingsten von der Anästhesiologie/Ambulanz für Schmerzbehandlung der Georg-August-Universität Göttingen auf dem Schmerzkongress in Berlin. Unglücklicherweise handelte es sich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.