Ärzteschaft trauert um Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe

Gesundheitspolitik Autor: MT

„Mit großer Bestürzung hat die Bundesärztekammer vom Tod Jörg-Dietrich Hoppes erfahren“, reagierte ihr Präsident, Dr. Frank Ulrich Montgomery, auf die Mitteilung, dass der langjährige Präsident der BÄK, des Deutschen Ärztetages und der Ärztekammer Nordrhein am 7.11.2011 im Alter von 71 Jahren verstorben ist.

„Mit Jörg-Dietrich Hoppe verliert die deutsche Ärzteschaft viel zu früh nicht nur einen ihrer großen Präsidenten und einen leidenschaftlichen Kämpfer für den freiheitlichen Arztberuf, sondern auch einen ganz außergewöhnlichen Menschen“, stellt Dr.  Montgomery fest. „Es ging ihm nie um Macht, immer nur um Medizin. Deshalb war er ein glaubwürdiger Vertreter der deutschen Ärzteschaft."

Jörg-Dietrich Hoppe (Jahrgang 1940) war u.a. zwischen 1982 und 2006 als Chefarzt des Instituts für Pathologie am Krankenhaus Düren tätig.

1975 wurde er Mitglied des Vorstands der BÄK und zweiter Vorsitzender des Marburger Bundes, von 1979 bis 1989 stand er dem Verband als erster Vorsitzender vor. 1991 wurde er...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.