Ärztetag drängt auf zügige GOÄ-Reform

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

thinkstock

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die Ärzteschaft in ihrer Hoffnung bestärkt, dass es in dieser Legislaturperiode etwas mit einer neuen GOÄ werden könnte.

Dafür müssen aber auch noch die Bundesländer als Beihilfeträger ins Boot geholt werden. Der Ärztetag appelliert an die Politik, die Reform umzusetzen.

In rasantem Tempo gab GOÄ-Experte Dr. Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, den 250 Delegierten des Ärztetages einen Überblick zu den Arbeiten an der neuen GOÄ. Basis ist eine  Rahmenvereinbarung mit dem PKV-Verband.

BÄK-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rochell versicherte, dass mit der GOÄ-Reform keine "EBMisierung" verbunden sein wird. Die Delegierten bedankten sich für die geleistete "Fleißarbeit", äußerten aber auch Zweifel an den Versprechungen. So sorgte die Einschätzung, dass es wohl nicht zu einem kompletten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.