Ärztinnen besser bei der Diabetes-Behandlung

Autor: abr

Wer behandelt seine Patienten besser: männliche oder weibliche Mediziner? Nach einer aktuellen deutschen Studie an Typ-2-Diabetikern schlägt das Pendel zugunsten der Damen aus.

Zur Klärung der Geschlechterfrage haben die Kollegen rund 51.000 Patienten aus gut 3000 Praxen untersucht. Zwei Drittel der Ärzte waren männlich. Das Klientel der weiblichen Konkurrenz war häufiger selbst weiblich, übergewichtiger, älter und litt vermehrt an atherosklerotischen Erkrankungen, berichten Heiner K. Berthold von der Abteilung für klinische Pharmakologie der Universität Bonn und Kollegen im Journal of Internal Medicine (2008, online first).
Trotz stärker ausgeprägter Risikofaktoren waren die Diabetiker bei Ärztinnen deutlich besser eingestellt als ihre Leidensgenossen unter männlicher Regie. Die Ärztinnen schafften es eher, den Blutzuckerwert, den systolischen Blutdruck und das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.