Ärztliche Leistung soll neu bewertet werden

Gesundheitspolitik Autor: Antje Thiel

thinkstock

Die Verwaltungsarbeit der Praxisinhaber, der sog. Overhead, fließt nur ungenügend in die Kalkulation der EBM-Leistungen ein. Die KBV will das ändern.

Für die Bewertung von Leistungen im EBM ist es wichtig zu wissen, wie viel ihrer Arbeitszeit Vertragsärzte für die ärztliche Tätigkeit aufwenden und wie viel für Managementaufgaben, den sog. Overhead einer Praxis. Der EBM geht von einem Produktivitätsfaktor der Ärzte von 87,5 % aus. Demnach stehen nur 12,5 % der Arbeitszeit für Overheadaufgaben zur Verfügung. Doch stimmt das noch? Die Firma Prime Networks erhob im Auftrag der KBV den aktuellen Overhead. Mit Geschäftsführer Dr. rer. soc. oec. Wolfgang Popp sprach MT-Mitarbeiterin Antje Thiel.

EBM bildet Verwaltungsaufgaben in Praxis schlecht ab

Was genau ist der „Overhead“ einer Praxis – reine Bürokratie?

Dr. Popp: Im niedergelassenen Arzt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.