Afghanistan zerbricht das Leben junger Soldaten

Autor: Dr. Carola Gessner

Nach dem Kriegseinsatz müsste bei vielen Soldaten gleich der Psychiater ran, um das Schlimmste zu verhindern. Stattdessen bleiben die jungen Leute allein mit ihren Traumen.

Sucht, Depressionen und Gewalt lassen Biografien zerbrechen – der Schlusspunkt heißt oft Suizid. Deutsche Soldatinnen im Kriegsgebiet Afghanistan, hier kommt auf unsere Gesellschaft einiges an Folgeschäden zu, warnt Dr. Thomas Lukowski, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie aus München in der Zeitschrift „Der Neurologe & Psychiater“. Vor diesem Hintergrund hält er die massive psychiatrische Unterversorgung der Armee für alarmierend.

Kinder müssen Vaters Soldatenleid ausbaden

Wie Kriegserlebnisse Menschen zugrunde richten können, dazu gibt es umfangreiche Erfahrung aus den USA. So hat in einem Militärstützpunkt, in dem viele Soldaten mit ihren Familien leben, seit Beginn des Afghani...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.