Aknemittel bremst auch HIV

Autor: rft

Mit der hochaktiven antiretroviralen Therapie (HAART) lässt sich das HI-Virus über Jahrzehnte unter der Nachweisgrenze halten. Allerdings muss der Patient dafür auch minutiös bei der Stange bleiben.

Vergisst er ein paar Tabletten, kann sich das schlafende Immunschwächevirus jederzeit wieder im Körper ausbreiten.

An dieser Schwachstelle könnte das bisher in der Aknetherapie erfolgreiche Antibiotikum Minocy-clin wertvolle Unterstützung für die HAART leisten, meinen Forscher der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore. Sie fanden heraus, dass dieser Keimkiller zwar nicht das Virus attackiert, wohl aber immunmodulatorische Eigenschaften hat. So kann die Substanz die T-Zell-Aktivierung und Proliferation bremsen – beide Fähigkeiten sind für die Virusproduktion und die Progression zum Vollbild AIDS entscheidend. Minocyclin sorgt außerdem dafür, dass das Immunschwächevirus nicht so leicht aus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.