Akupunktur wird Kassenleistung

Autor: khb

Lediglich bei chronischen Rücken- oder Kniegelenkschmerzen soll die Akupunktur erstmals Regelleistung in der GKV werden. Ärzte mit Akupunktur-Diplomen dürfen diese Leistungen jedoch künftig nur dann abrechnen, wenn sie außerdem psychosomatische und schmerztherapeutische Fortbildungen absolviert haben.

Ein entsprechender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) liegt beim Bundesgesundheitsministerium (BMG), das innerhalb von zwei Monaten entscheidet, ob er in Kraft tritt.

Die seit fünf Jahren laufenden, Modellversuche werden mit einer Entscheidung im EBM-Bewertungsausschuss über die Honorierung der neuen Kassenleistung obsolet. Neue Modellversuche hat der G-BA abgelehnt. Mit einer Entscheidung im EBM-Bewertungsausschuss ist noch im laufenden Jahr zu rechnen, meint der IKK-Bundesverbandsvorsitzende Rolf Stuppardt, wahrscheinlich Ende 2006, ergänzt KBV-Vorstand Ulrich <ls />Weigeldt. Heftiger Streit ums Honorar ist programmiert. In den Modellversuchen waren die zirka 35 Euro pro...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.