Akute Epididymitis: Nach Erreger fahnden

Autor: Maria Weiß, Foto: Center of Disease Control

Wenn ein Patient über einen geschwollenen, schmerzenden Hoden klagt, kann es eine akute Epididymitis sein. Nun ist richtiges Handeln gefragt.

Schmerz und Schwellung sind die Leitsymptome, die Patienten mit Epididymitis meist schnell zum Arzt treiben. Jeweils etwa 30 % der Betroffenen leiden zusätzlich unter Fieber oder Dysurie, berichtete Dr. Adrian Pilatz von der Klinik und Poliklinik für Urologie des Universitätsklinikums Gießen.


Die akute Epididymitis kann folgende Ursachen haben:

• hämatogen gestreute bakterielle Infektion
• virale Infektion
• genitales Trauma
• sterile Entzündung durch Reflux von Urin über den Samenleiter
• vaskulär/rheumatisch
• idiopathisch


Die alte Faustregel „nach dem 35. Lebensjahr keine sexuell übertragbare Krankheit (STD) als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.