Akute Pankreatitis - Status quo der Therapie

Autor: Dr. med. Dorothea Ranft, Foto: fotolia, Klaus Eppele

Bei der Pankreatitis hat sich einiges geändert: Ein Dreipunkte-Score erleichtert die Einschätzung der Prognose, Nekrosen werden mit Antibiotika geheilt und Pseudozysten durch den Magen drainiert.

Gallensteine und Alkohol bleiben zwar die wichtigsten Auslöser der akuten Pankreatitis. Aber selbst langjährige Steinträger oder Schluckspechte entwickeln nur zu 2–3 % eine Entzündung.

Rauchen als wichtigster Risikofaktor

Akute Pankreatitis

Dafür weiß man heute, dass jahrelanges Rauchen das Risiko mehr als verdoppelt (RR 2,29), im Zusammenwirken mit heftigem Alkoholkonsum sogar vervierfacht. Außerdem können zahlreiche Medikamente eine Pankreatitis auslösen (s. Kas­ten), ebenso der Typ-2-Diabetes. Nicht zuletzt muss man nach ERCP, Ballonenteroskopie und Sphinkterotomie mit einer Pankreatitis rechnen, so Professor Dr. Paul Georg Lankisch von der Gastroenterologie am Städtischen Klinikum Lüneburg und Kollegen. ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.