Akutes Koronarsyndrom mit Troponin-Test ausschließen?

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Eine 50-jährige Patientin klagt über anhaltende Brustschmerzen ohne Ausstrahlung – das EKG ist unauffällig. Kann man ein akutes Koronarsyndrom mit einem Troponin-Test ausschließen?

Risikofaktoren für eine KHK finden sich bei der Frau nicht, sie ist weder durch die Familienanamnese belastet, noch leidet sie unter Hochdruck, Diabetes oder Hypercholesterinämie. Ein Nikotinabusus wird ebenso verneint wie die Einnahme von Medikamenten in der vergangenen Woche. Beim Arztkontakt bestehen die atemunabhängigen, gleichbleibenden Thoraxschmerzen bereits seit 30 Stunden.


Prädiktiver WertMit einem klinischen Risiko-Score (s. Tabelle) lässt sich die Wahrscheinlichkeit für ein kardiovaskuläres Ereignis in den kommenden 30 Tagen berechnen. Bei der Patientin beträgt es knapp 5 %. Ihr Troponin-Wert liegt laut Praxismessung unter der Nachweisgrenze.


Diese Befundkonstellation entspricht einem negativen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.