Alkoholsucht: So kann die Therapie gelingen

Autor: Dr. Anja Braunwarth , Foto: thinkstock

Wichtige Therapiegrundsätze: Aggressionen klar begrenzen, Verleugnung und Widersprüche offen ansprechen.

Kein eigenes Krankheitsverschulden, freiwillige Suche nach Hilfe, Vertrauen in den Arzt – all diese Wunschvorstellungen vom idealen Patienten greifen bei Alkoholikern nicht. Aber auch, wenn sie oft schwer auszuhalten sind, geben Sie ihnen eine Chance!

Dauerhafte Krankheitseinsicht fehlt meist bei Alkoholikern

Sich in den selbstzerstörerischen Prozess eines Suchtkranken einzu­fühlen, ist quasi unmöglich. Die Abhängigkeit setzt die Autonomie des Betroffenen außer Kraft, was oft eine massive Abwehrhaltung auslöst. Dazu fehlt es meist an dauerhafter Krankheitseinsicht, schreibt Dr. Claudine Aeschbach von den Ambulatorien für Abhängigkeitserkrankungen, Basel-Landschaft, in Liestal.


Suchtkranke...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.